News-Details

Stadthotel Hansjakob: Arbeiten sind voll im Zeitplan

Keine Handwerkerferien: Am »Stadthotel Hansjakob« am Eingang der Haslacher Altstadt wird kräftig gearbeitet

Planer Arnold Schmid führt durch die Hotel-Baustelle /Straße bleibt wohl noch lange gesperrt

Planer Arnold Schmid zeigte bei einem Rundgang den Baufortschritt auf und gab einige Informationen zum Projekt.

Von REINHOLD HEPPNER

Keine Sommerpause oder Handwerkerferien gibt es bei der Großbaustelle inmitten der Altstadt. An allen Ecken und Enden wird im Rohbau zum neuen »Stadthotel Hansjakob« gewerkelt. Das OT hat sich vom Planer herumführen lassen.

Ein Termin für die Fertigstellung des »Stadthotel Hansjakob« am Eingang der Haslacher Altstadt steht fest ››und an dem wird auch nicht gerüttelt«, bekräftigt Planer und Bauleiter Arnold Schmid - das Hotel wird am 1. März 2020 eröffnet. Er hat dem OT bei einem Rundgang den Baufortschritt gezeigt.
Bis März 2020 werde vermutlich die Sperrung der Neuen Eisenbahnstraße bestehen bleiben. Trotzdem wolle man versuchen, sobald wie möglich die Straße vorher frei zu bekommen. Nur unterlíege man dem Zwang des Platzmangels für Material und Handwerker außerhalb des Gebäudes.

Bis zu dem Eröffnungstermin gibt es für die Handwerker noch viel zu tun, man liege aber voll im Zeitplan, die etwa vierwöchige Verzögerung durch das Gasleck in der Ringleitung ist überwunden, bekräftigt Arnold Schmid. Konjunkturbedingte Verzögerungen blieben allerdings auch nicht aus.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen kamen alle am Bau beteiligten Firmen aus der Region zwischen Steinach und Hausach.

Diese Regionalität waren für ihn und die Investorenfamilie Traudel und Peter Ulmann von vorneherein wichtig, die Wertschöpfung sollte im Kinzigtal bleiben. Mit allen am Bau beteiligten Firmen habe man beste Erfahrungen gemacht, die Wege waren und sind kurz und man kannte sich ohnedies von anderen Projekten, die bestens gemeinsam abgewickelt wurden.

Außenfassade und Baukorpus passen sich städtebaulich gelungen der vorhandenen Umgebungsbebauung an. Der Bau ist bis zum Obergeschoss in Massivbauweise ausgelegt, danach in klassischer Holzbauweise. Im oberen Bereich dominiert das Holz als Baumaterial- Balken und Wände bleiben im Endausbau auch sichtbar. Das Ziel war laut Schmid eine optische Differenzierung zu haben. ››Die gesamte Planung war eine echte Herausforderung« unterstreicht der Planer.

Beim Gang durch den Rohbau stellt man schnell fest, bis ins kleinste Detail wurde an alles gedacht. Für Motorrad- und Fahrradfahrer wurde an einen eigenen Lastenaufzug gedacht, diese Gäste können so ganz leicht ihre Fahrzeuge in den Keller schaffen. Hochwertig werden die Badezimmer sein. Beheizt und gekühlt soll mit einem umweltfreundlichen
Heiz- und Kühlsystem werden. lm Keller sind Räumlichkeiten für einen Wellnessbereich vorbereitet. Betreiber des neuen Stadthotels wird ››Aroma<<Chefin Suse Blum mit ihrer Tochter sein, beide waren bei der Detailplanung des Hotels eingebunden.

Der Haupteingang zum neuen Stadthotel liegt zur Hauptstraße hin. Es soll keine Konkurrenz zu den vorhandenen gastronomischen Betrieben werden, lediglich an eine Ergänzung sei gedacht, so Schmid. Das ganze Projekt habe ihm viel Spaß gemacht und er freut sich schon auf den Tag der Eröffnung. ››Das neue Stadthotel wird für Haslach einen weiteren Mehrwert bringen<<, sagt er zum Abschluss des Baustellenrundganges.

Insgesamt wird das Stadthotel 30 Doppelzimmer und ein Einzelzimmer in den Größen zwischen 17 und 32 Quadratmeter anbieten können. Breitgefächert dabei ist das Angebot der Zimmer, teilweise mit Balkon. teilweise über einen zusätzlichen Flur zu einer Suite zu verbinden. Das komplette Erdgeschoss ist rollstuhlgerecht ausgelegt.

Copyright Offenburge Tageblatt vom 22.08.2019 von Reinhold Heppner

Stadthotel Zeitungsartikel Arbeiten sind voll im Zeitplan 19-08-22, OT.pdf (1,2 MiB)

Zurück